Zeitungsbericht Sektionsabend 2.2.2015

Alpenüberquerung zu Fuß von Salzburg nach Triest
Maria und Wolfgang Rosenwirth berichten beim Sektionsabend des Alpenvereins

 

Das Münchner Ehepaar Maria und Wolfgang Rosenwirth, zu Gast beim Februarsektionsabend des Alpenvereins, zeigte beeindruckende Bilder von einer Alpenüberquerung, die die beiden im Sommer 2013 in Hallein bei Salzburg begannen und bis in die norditalienische Hafenstadt Triest führte. Den etwa 80 Besuchern bei der Knödelwerferin, schilderte der Vortragende, dass eigentlich eine Alpenüberquerung mit dem Zelt geplant war; „doch nach einem Skiunfall im vorangegangenen Winter, musste das Gepäck drastisch reduziert werden und eine Tour von Hütte zu Hütte war angesagt,“ erzählte Rosenwirth.

 

Ende August waren die beiden, an einem brütend heißen Sommertag in Hallein gestartet. Es sollte der letzte strahlende Tag für längere Zeit sein, denn Regen begleitete die Wanderer durch die Salzburger Voralpen, übers Tennengebirge und durchs Schiefergebirge. Die Route führte nach Wagrain, vorbei an der Kleinarlerhütte zur Tappenkarseehütte, die übrigens nur mit einem Boot über den See erreichbar ist.
Dass bei Föhn oder nach dem Abklingen einer Schlechtwetterfront ganz besondere Stimmungen einzufangen sind, bewies der Vortragende mit seinen Aufnahmen, als sie die Kattowitzer Hütte und den Großen Hafner passierten und ins Maltatal abstiegen.

 

Der Weiterweg führte über die Nockberge und nach Döbriach am Millstätter See.
Nach einer wetterbedingten Zwangspause in Bad Bleiberg verließen die Wanderer Österreich in Richtung Julische Alpen. Über Kranjska Gora stieg das Ehepaar Rosenwirth zum Triglav auf. Doch Neuschnee der vergangenen Tage, zwang die beiden zu einigen Umplanungen, was sie aber nicht hindern konnte, auf traumhaften und meist einsamen Pfaden dieses urtümliche Gebirge zu durchqueren. In Tolmin ließen sie die Alpen hinter sich und durchquerten in einer Sonnenwoche die Mittelgebirgslandschaft des Karst, bevor sie hoch über der Adria die Haftenstadt Triest erreichten. Begleitet von dem Stück „Momentensammler“ von Schmidbauer und Kälberer entließ der Vortragende seine Gäste mit letzten stimmungsvollen Eindrücken von der historischen Altstadt und einer fünfwöchigen Wanderreise.

 

Wang


Text zum Bild:

Nach einem Wintereinbruch in den Julischen Alpen auf der Alpenüberquerung von Salzburg nach Triest.  Foto: W. Rosenwirth

Rosw Anlage