Einsatz im Himalaya

Ein Bericht zu einem Einsatz im Himalya unter erschwerten Bedingungen...

"Free eye Camp " in Sertung , Himalaya in Nepal 

 

Zurück von einem anstrengenden, aber sehr beglückenden und erfolgreichen Einsatz! Spät abends in Kathmandu angekommen, haben wir uns gleich um 4 Uhr in der Früh aufgemacht. Nach einer siebenstündigen atemberaubenden Jeepfahrt sind wir am Mittag des gleichen Tages,
noch zu unserem ersten Zwischenstopp nach Tawal aufgestiegen. Dort behandelten wir die ersten Patienten für drei Tage in unserem " Free eye Camp". Danach begann ein zweitägiger , extrem mühsamer Aufstieg nach Sertung . 

 

Jeder musste mit anpacken um Zelte, Gepäck , Medikamente und Brillen dorthin zu bringen. Die Schlepperei machte uns allen gar nicht so sehr zu schaffen , viel mehr jedoch die Eiseskälte! Dabei lernte ich den Wert einer heißen Kartoffel neu schätzen! Heiß in den Hosentaschen zum Wärmen , später ein wunderbares Essen. Aber all die kleinen Hindernisse wurden dadurch wettgemacht , dass wir an über 1600 Menschen
dringend benötigte Medikamente weitergeben konnten und über 900 Brillen angepasst haben (wobei man nicht vergessen darf , dass nur stärkere Brillenwerte abgegeben wurden ).

 

Für 180 Patienten organisierten wir eine graue Star Operation in den nächsten Monaten. Dazu müssen sie jedoch einen Drei-Tagesmarsch zurücklegen, was für viele ältere und gebrechliche Menschen eine große Herausforderung sein wird. Eine Operation in diesen 
entlegenen Gegenden ist leider nicht zu bewerkstelligen.

 

Wie bei jedem Einsatz versuche ich den Dorfbewohnern ihre eigene Natur nahe zubringen und organisiere Reinigungsaktionen. Dazu gehören passende Erklärungen, welcher Müll wieder zu verwerten ist - geplant sind einfache Müllverbrennungsöfen, die dort aufgebaut werden sollen. 
Ich darf mich wieder einmal bei allen rotarischen Freundinnen und Freunden bedanken, dass wir zusammen auch bei
diesem Einsatz sovielen Menschen helfen konnten!

 

All meine Kraft und mein Herz wird nach wie vor den Kindern in Ladakh gehören. Die Waisenhäuser und Schule laufen wunderbar , bedürfen aber über viele Jahre unserer gemeinsamen Hilfe! 

 

Ihre/Eure Familie Momoka, Akiko und Detlev Gück!

 

www.kleine-hilfe-deggendorf.de
Spendenkonto kleine Hilfe (others before self)
Konto-Nr.: 000 715 9730
BLZ: 750 906 29
Ärzte- und Apothekerbank

 

himalaya
himalaya himalaya
himalaya_1
himalaya_1 himalaya_1
himalaya_2
himalaya_2 himalaya_2