Bericht Sektionsabend 02.2018

Faszination Skitouren
Ein Vortrag von Jürgen Fröbus beim Sektionsabend am Februar.

 

Gut besucht war der Februarsektionsabend des Alpenvereins. Passte doch das Thema „Faszination Skitouren“ zu den derzeit idealen Schneeverhältnissen sowohl in den Höhen des Bayerischen Waldes, als auch im Gebirge und der eine oder andere Gast fand sich auch auf den von Jürgen Fröbus gezeigten Lichtbildern wieder.

 

In gewohnter Weise wurde vom Vorsitzenden und gleichzeitigen Vortragenden Fröbus über die im vergangenen Monat durchgeführten Fahrten und Veranstal­tungen berichtet und auch eine Vorschau gehalten, auf die im Februar geplanten Aktivitäten.

 

Mit Spannung erwartet wurde letztendlich der Lagebericht des Kletterhallen­projekt­leiters Erwin Schmid, wonach die letzten Handgriffe der Handwerker in der Halle und im Bistro angegangen werden. Die Trainer und Kletterbetreuer werden in den nächsten Tagen zum Prüfen und Beklettern der Kletterrouten eingeladen. Sichtlich erfreut nahmen die Anwesenden dann auch die Nachricht auf, dass der nächste Sektionsabend Anfang März mit der Jahresmitgliederversammlung im Bistro der Kletterhalle im Sandnerhofweg 5 in Natternberg stattfinden wird.

 

Mit traumhaften Winterbildern startete Jürgen Fröbus dann in seinen Vortrag, erwähnte aber auch, dass das Skitourengehen in den letzten Jahren einen überaus großen Boom erlebt hat, mit zweistelligen Zuwachsraten. Beliebt geworden ist das Aufsteigen über sichere Skipisten, abseits drohender Lawinen und die Anzahl von 200.000 in Deutschland verkauften Tourenskiern, in der vergangenen Saison, zeigt einen deutlichen Trend.

 

Fernab von jeglichem Pistenrummel führte der Vortragende, selbst geprüfter Skitourenführer des Alpenvereins, seine Vereinskameraden bei den ausgeschrie­benen Sektionstouren, sicher ins ruhige und tief verschneiten Hochgebirge. Ziele im vergangenen Winter waren Gipfel von der Rudolfshütte in den Höhen Tauern auf Hochfürlegg und Stubacher Sonnblick oder auf den Piz Daint in der Schweiz, vom Berggasthof Buffalore im Ofenpass-Nationalpark. Hier nutze man einen Regentag, zur Besichtigung des von Kaiser Karl dem Grossen gestifteten Klosters St. Johann in Münstair im Kanton Graubünden aus dem 8. Jahrhundert.

 

Eingefügte Videosequenzen gaben den Zuschauern immer wieder Einblicke von weißstaubenden Pulverschneeabfahrten vom Silberpfennig im Rauris oder bei der Skitourenrunde über das Eiskögele von der Langtaler Hütte in den Ötztaler Alpen.
Dass der Skitourengeher auch mit den Unbilden der Natur zu kämpfen hat, zeigte Fröbus mit seinen Bildern von einem Schneesturm beim Anstieg auf den Annakogel, aber auch einmalige Eindrücke eines rieseigen Gletschermauls des Schwarz Wasserfall Gletschers in Tirol.

 

Den Abschluss des Vertrags bildete ein Kurzfilm von der Skibesteigung des 4.027 Meter hohen Allalinhorn in der Schweiz.

 

wang

 

P1180387
Skitourengruppe am versicherten Gipfelgrat zur Hochwilde (3.480 m) in den Ötztaler Alpen.
(Foto: J. Föbus)

 

P1180525
Von der Langtalereck Hütte aus, erreichen die Skitourengeher über den steilen Schlusshang den Gipfel des Eiskögele (3.233 m) in den Ötztaler Alpen. (Foto: J. Föbus)