Sesvenna Skitour 2015

1. Tag 15.02.2015     Hin und rauf zur Hütte durch die bald verschwindenden Wolken

 

Hans, Johanna und Gerlinde waren schon tags zuvor angereist. So trafen sich Roland, Peter, Conny und Günter bei Jürgen und Barbara in Buch zum Start nach Schlinig (Slingia) im Sesvenna. Die Fahrt ging über München, Fernpass und Reschenpass am Reschensee vorbei. Und dann bei Mals die kleine Bergstraße steil hinauf bis ans Ende von Schlinig. Dort hieß es erst mal umsatteln der Rucksäcke vom PS-getriebenen Pkw auf die Schultern. Upps - die Materialseilbahn war da doch 2 km und nicht nur 20 m weit weg!?! Na und! Auch ein Trolley schafft dank Muskelkraft diese Distanz, wobei der Trockenrasierer mit den ca. 300 g bei den 100 HM doch ganz schön auf’s Gewicht schlägt. Fazit: nächstes mal den Nassrasierer - der macht nur 100 g aus … oder doch 3-Tage (Juck-)Bart.
Nachdem die Hälfte des Gepäcks von jeder Schulter in der Materialseilbahn verschwunden war, ging es mit dem verbliebenem normalen Tourengepäck eher unspektakulär im weiten Bogen die weiteren 300 HM zur Sesvenna-Hütte hinauf. Dort wurden wir dann von Johanna, Gerlinde und Hans empfangen. Beim gemütlichen Abendessen ließen wir den Tag dann langsam ausklingen.

 

2. Tag 16.02.2015
Die Sonne kämpft sich durch und wir fröhlich den Berg rauf

Nachdem am Vortag der Sesvenna noch ganz in Wolken gehüllt war, drängte die Sonne nun mehr und mehr durch. Wir starten nicht zu früh aber doch zeitig zur Tour zum Schadler. Langsam geht es hinter der Sesvenna-Hütte den Berg hinauf. Der Blick zurück schweift wunderbar über die Hütte und Richtung Schlinig. Die Sonne und der Wind vertreiben die Wolken und geben die Sicht auf die Berge frei. Weiter geht es dann im großen Bogen in Richtung Schadler. Der lange Grat ist nicht unbedingt schwierig, aber Konzentration ist gefordert um die Spur zu halten. Der Gipfelanstieg wird ohne Ski in Angriff genommen. Es ist z.T. sehr verblasen und dann auch wieder harsch und eisig. Nachdem wir ein Teil der Strecke auf dem Aufstiegspfad mit Ski zurückgefahren sind ging es dann noch mal den Grat zum Piz Rims hinauf. Dort hatte Jürgen eine tolle Abfahrt gefunden. Diese wurde dann von allen mit Bravur gemeistert. Ein Bindungstest muss ja auch mal sein! Danach ging es dann mit großen und kleinen Schwüngen mal mehr und mal weniger steil hinab und zurück zur Hütte. Kaffee, Kuchen … Wein und Bier … nach dem 3-Gänge-Abendmenü noch ein Rückblick auf den Tag mit 1200 HM und auf das was morgen kommt - Früh raus!!!

 

3. Tag 17.02.2015
Sonne (noch nicht da!), Mond und Sterne … Morgenstund hat’s kalt um den Mund

Wir sind früh raus! Die Sonne steckt noch tief hinter den Bergen und scheint den Mond zur Sichel an. Wunderbarer Morgen, aber es ist noch sehr kalt (wird später besser, wenn die Sonne etwas wärmt). Der Weg ist weit zum Piz Sesvenna, deshalb starten wir so früh. Die aufgehende Sonne lässt die Berge in einem tollen Licht erscheinen. Die Wolken sind bis auf ein paar Schleier fast verschwunden und der Himmel ist tiefblau. Zunächst geht es den gleichen Weg wie gestern hinauf. Der Skistock von Barbara bricht einfach unten ab. Jürgen holt schnell von der Hütte einen Ersatz - repariert wird später. Ein gutes Stück des Weges lassen wir dann den Grat zum Schadler rechts liegen und gleiten auf den Fellen etwas ins Tal Richtung Piz Sesvenna hinunter. Der Aufstieg zur Scharte am Piz Sesvenna liegt nun vor uns. Anfangs gehen wir noch im Schatten und kommen dann weiter oben der Sonne entgegen. An der Scharte angekommen heißt es nun: Aufstieg zum Gipfel mit etwas Kletterei. Steigeisen war vielleicht nicht unbedingt erforderlich, aber doch von Vorteil. So blieben zwei am Skidepot zur „Bewachung“ zurück und hatten etwas Zeit, die Ausblicke auf das Ortler-Massiv zu genießen. Der Ausblick oben war gut. Danach ging es für alle durch reichlich kalten Pulverschnee die lange Abfahrt zur Hütte zurück. Nach Kaffee, Kuchen und dann einige Zeit später gab’s wieder 3-Gänge-Menü und einen gemütlichen Hüttenabend.

 

4. Tag 18.02.2015
Hinauf zur Foellerscharte und dann weit hinab ins Tal zurück

Letzter Tag - Sachen packen und einen Teil davon gleich zur Materialseilbahn. Diesmal schaffen es die Zweit-Gepäckstücke dann gleich bis Schlinig zum Auto (dank Skibob). Wir verabschieden uns von Johanna, Gerlinde und Hans, denn sie bleiben noch einen Tag. Der Skistock ist bestens repariert und hält der Belastung stand! Unsere Tour geht zur Foellerscharte. Diese ist gleich hinter dem Berggrat von der Hütte. Der Aufstieg geht auf der Nordseite leicht im Schatten durch den pulvrigen fast unberührten Schnee ca. 500 HM hinauf zur Scharte. Roland verspürte ein Jucken im Ski und ist schnell rauf um einen Teil vom Hang noch für ein paar Schwünge mitzunehmen. Nach kurzer Pause in der Scharte sind wir auf der 40° steilen Südseite hinabgefahren. Der Schnee war noch nicht aufgeweicht, deshalb auch kein Problem bei diesem Gefälle. Weiter unten haben wir uns den Weg durch den Wald nach Schlinig gesucht. Das letzte Stück noch etwas „skating“ auf den Loipe.
Bevor wir heim gefahren sind, haben wir uns noch im Alpengasthof Patscheiner ein schönes Mittagsmenü gegönnt. Die letzten Höhenmeter erfolgten dann mit dem Auto am Reschen- und Fernpass.

 

Danke an Jürgen von allen für die tollen Tage.

 

Bericht von Günter Niemeyer

Teilnehmer: Jürgen, Barbara, Hans, Johanna, Gerlinde, Roland, Peter, Conny und Günter

 

00_Sesvenna-00 ...
00_Sesvenna-00 Skitour mit Jrgen im Sesvenna 00_Sesvenna-00 Skitour mit Jrgen im Sesvenna
01_Sesvenna-01 ...
01_Sesvenna-01 1. Tag Aufstieg zur Huette 01_Sesvenna-01 1. Tag Aufstieg zur Huette
02_Sesvenna-02 ...
02_Sesvenna-02 An der Materialseilbahn 02_Sesvenna-02 An der Materialseilbahn
04_Sesvenna-04 ...
04_Sesvenna-04 Aufstieg zum Schadler 04_Sesvenna-04 Aufstieg zum Schadler
05_Sesvenna-05 ...
05_Sesvenna-05 Berge tief verschneit 05_Sesvenna-05 Berge tief verschneit
06_Sesvenna-06 ...
06_Sesvenna-06 Frueh am 3. Tag 06_Sesvenna-06 Frueh am 3. Tag
07_Sesvenna-07 ...
07_Sesvenna-07 Weiches Licht in der Fruehe 07_Sesvenna-07 Weiches Licht in der Fruehe
08_Sesvenna-08 ...
08_Sesvenna-08 HRJ u.G 08_Sesvenna-08 HRJ u.G
09_Sesvenna-09 ...
09_Sesvenna-09 Grandioses Wetter 09_Sesvenna-09 Grandioses Wetter
10_Sesvenna-10 ...
10_Sesvenna-10 Steigeisen rauf 10_Sesvenna-10 Steigeisen rauf
11_Sesvenna-11 ...
11_Sesvenna-11 Aufstieg zum Sesvenna 11_Sesvenna-11 Aufstieg zum Sesvenna
12_Sesvenna-12 ...
12_Sesvenna-12 Panorama Richtung Sueden 12_Sesvenna-12 Panorama Richtung Sueden
13_Sesvenna-13 ...
13_Sesvenna-13 Ortler u. Cevedale 13_Sesvenna-13 Ortler u. Cevedale
14_Sesvenna-14 ...
14_Sesvenna-14 Ortlermassiv1 14_Sesvenna-14 Ortlermassiv1
15_Sesvenna-15 ...
15_Sesvenna-15 Ortlermassiv2 15_Sesvenna-15 Ortlermassiv2
16_Sesvenna-16 ...
16_Sesvenna-16 4. Tag Sesvenna Huette 16_Sesvenna-16 4. Tag Sesvenna Huette
17_Sesvenna-17 ...
17_Sesvenna-17 R im Tiefschnee 17_Sesvenna-17 R im Tiefschnee
18_Sesvenna-18 ...
18_Sesvenna-18 C in Foellerscharte 18_Sesvenna-18 C in Foellerscharte
19_Sesvenna-19 ...
19_Sesvenna-19 Schlinig v. Foellerscharte 19_Sesvenna-19 Schlinig v. Foellerscharte
20_Sesvenna-20 ...
20_Sesvenna-20 Skistock hat gehalten 20_Sesvenna-20 Skistock hat gehalten