DAV - Naturschutztagung 2012

DAV - Naturschutztagung 2012 in Fulda

Thema:  Bege erleben - Umwelt begreifen

vom 23.11. - 25.11 2012 

übernommen aus dem DAV -Bericht

Teilnehmerin:  Birgit Hecht- Weidmann

 

Berge erleben - Umwelt begreifen

Besserer Schutz der biologischen Vielfalt im Gebirge und Ausbau von Angeboten zur Umweltbildung sind zwei Hauptforderungen, die bei der Naturschutztagung des DAV in Fulda formuliert wurden. Vom 23. bis 25. November trafen sich dort etwa 130 Vertreter von Sektionen des DAV und anderer Naturschutzverbände, um über aktuelle Herausforderungen beim Schutz der Alpen und für umweltgerechten Bergsport zu diskutieren.


Die Tagung stand unter dem Motto „Berge erleben – Umwelt begreifen!“ In seiner Eröffnungsrede machte DAV-Vizepräsident Ludwig Wucherpfennig deutlich, dass gerade  die Ökosysteme der Alpen besonders bedroht sind. Während der Klimawandel ungebremst fortschreitet und Arten und Lebensräume gefährdet, sind die Alpen auch von den Folgen der Energiewende besonders betroffen. Wucherpfennig forderte, beim Ausbau von Wasser- und Windenergie mehr Rücksicht auf Natur und Landschaft zu nehmen.  Gleichzeitig müsse die weitere Expansion der Skigebiete gestoppt werden, um die ursprünglichen Landschaften der Alpen zu erhalten. Mit Blick auf die Sektionen des  DAV unterstrich er die große Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements der Alpenvereinsmitglieder für den Naturschutz in den Alpen und Mittelgebirgen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 35.000 ehrenamtliche Stunden für den Natur- und Umweltschutz im Gebirge geleistet. Die Vorträge der Tagung zeigten, dass die Umweltbildung ein besonders wichtiges Instrument ist, um der zunehmenden Naturferne der Gesellschaft zu begegnen. Erholung und Sport im Gebirge hat großes Potenzial, um dieses Ziel zu  erreichen. Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Vizepräsident des Deutschen Naturschutzrings, machte die große Bedeutung des Alpenvereins als Multiplikator deutlich. An der  Schnittstelle von Sport und Naturschutz kann der DAV einen wichtigen Beitrag für die Bewusstseinsbildung leisten. Dazu trugen auch die Exkursionen bei, die die Tagungsteilnehmer am dritten Veranstaltungstag zu unterschiedlichen Zielen rund um Fulda führten, beispielsweise zum Stellberg, zum Klettergarten Steinwand und in den ehemaligen Grenzstreifen sowie zur Gedenkstätte „Point Alpha“. Auch ein Besuch der neuen Kletterhalleder DAV-Sektion Fulda stand auf dem Programm.


Die Ergebnisse der Tagung werden in einem Tagungsband zusammengefasst, der Anfang 2013 erscheinen wird.


 

bild1
bild1 bild1
bild2
bild2 bild2
bild3
bild3 bild3