Kletterfahrt nach Friaul

Bericht zu der Jugendkletter Fahrt von Bärbel...

.....mit Daniel, Ludwig, Ayleen, Paul und Michael vom 30.05.2015 bis zum 05.06.2015.

 

Am Samstag den 30. Mai 2015 fuhren Bärbel, Ludwig, Daniel, Ayleen und Paul zum Klettern nach Friaul. Mit der Doggendame Lizzy (gefürchtetes Schlurzmonster) war es ordentlich eng im Auto. In Tarvisio suchten wir uns einen Felsen und machten bis zum Abend ein paar Touren. Anschließend ging es zu unserem Übernachtungsplatz an einem Bach im Val Romana, wo wir unsere Zelte aufschlugen. Bärbel und Ayleen schliefen im Auto.  

Nachdem es am nächsten Tag immer wieder regnete, wurden die Felsen besichtigt. Zwei Felsen in unseren Schwierigkeitsgraden erschienen so vielversprechend, dass wir beschlossen die ganze Woche dort zu bleiben. Mit dem guten Wetter am Montag konnten wir dann den Fels den ganzen Tag austesten, und die Kletterei war wirklich traumhaft. Am Abend wurde zuerst gemeinsam gekocht, und dann ein Lagerfeuer entfacht. Wenn man dann im Dunkeln allein mit Daniel zum Holz holen ging, dachte dieser, das wäre der ideale Moment, um seine Gruselgeschichten vom Slanderman auszupacken. Die betroffene Person war heilfroh, als sie wieder am Lagerfeuer ankam.

Am Mittwoch kam dann schließlich noch Michael zu uns, um mit Ludwig an einem Vorstiegskurs  von Bärbel teilzunehmen. Michi erzählte immer gerne von Dusche und WC und vor Allem vom Frühstück in seiner Pension, worauf er von uns nach unseren 5 Nächten in der Wildnis ab und an angefahren wurde er solle endlich still sein. Am Donnerstag, am letzten Abend, ließen wir es uns bei einem „Italiener“ in Tarvisio gut gehen. Und so hieß es am Freitag nach 5 Tagen Klettern und einem Tag Regen Zelte abbauen. Wir machten am Heimweg noch am Kanzianiberg, dem Villacher Hausklettergarten halt. Nach all den Tagen Einsamkeit war der Trubel sehr ungewohnt. Insgesamt denke ich kann man sagen, dass jeder Fortschritte gemacht hat, und die Fahrt ein voller Erfolg war.

 

Bericht von Paul.